Adventskalender

Nachfolgende Woche

4. Advent, 20. Dezember

Eine der musikalisch-literarischen, weihnachtlichen Fragen überhaupt: Wie mag ein „Wiegenlied der Mutter Gottes“ geklungen haben? Sängerinnen des Konzertchors Mädchen des Cantus Juvenum Karlsruhe antworten darauf in diesem Jahr mit einem englischen Weihnachtslied, das Benjamin Britten im Jahr 1942 auf einer Seereise komponierte und später in seine „Ceremony of Carols“ einreihte. Als Textgrundlage wählt Birtten für sein „Balulalow“ ein Gedicht aus dem 16. Jahrhundert. Die Leitung bei dieser Aufnahme aus der Christuskirche Karlsruhe hat Kantor Peter Gortner. An der Harfe musiziert Johanna Keune.

Samstag, 19. Dezember

Triptycha, dreiteilige Bilder oder Gemälde, finden sich oft auf Altären. Komponistinnen und Komponisten übertragen das Prinzip der aufeinander verweisenden einzelnen Bildteile in kleineren kammermusikalischen Besetzungen gerne auf ihre Werke. So entstanden gerade für die Besetzung „Orgel plus“ in den vergangenen Jahren Tongemälde aus drei eng mit einander verwobenen Einzelsätzen. Wolfgang Heitz (Trompete) und Dieter Cramer (Orgel) spielen in der Auferstehungskirche Rüppurr das Triptychon über „Nun Komm der Heiden Heiland“ von Ulrich Nehls.

Freitag, 18. Dezember

Das Weihnachtslied „Vom Himmel hoch da komm ich her“ stand am 22. Dezember 2019 im Mittelpunkt eines Konzertes des Kammerchors der Christuskirche Karlsruhe unter Peter Gortner. Hierbei erklangen insbesondere Bearbeitungen aus Leipzig. Daraus präsentieren wir heute die Choralkantate „Vom Himmel kam der Engelschar“ aus der Feder des Thomaskantors Johann Schelle. Das gesamte Konzert ist übrigens als Livemitschnitt auf CD erhältlich oder kann über verschiedene Streamingdienste abgerufen werden:

Donnerstag, 17. Dezember

Zu Beginn seiner Karriere wurde Ludwig von Beethoven als Klavier-Virtuose bekannt. Bewundert wurde insbesondere sein freies, fantasierendes Klavierspiel. Inzwischen ist in Klavierkonzerten dass Fantasieren etwas aus der Mode geraten. In der Orgelmusik erfreut es sich aber bei Zuhörer*innen wie Interpretinnen und Interpreten ungebrochener Beliebtheit. Eine Melodie (z. B. das Adventslied „Macht hoch die Tür“) und eine Stilvorgabe (wie beispielsweise „mit Motiven oder im Stile Beethovens“) und schon kann es losgehen. Eine Orgel mit ausgeprägten symphonischen Qualitäten ist dabei sicher hilfreich. In diesem Sinne gratuliert Christian-Markus Raiser dem heutigen Jubilar zum 250. Geburtstag.

Mittwoch, 16. Dezember

„Und es wird ein Reis hervorgehen aus dem Stamm Isais und ein Zweig aus seiner Wurzel Frucht bringen. Auf ihm wird ruhen der Geist des Herrn, der Geist der Weisheit und des Verstandes, der Geist des Rates und der Stärke, der Geist der Erkenntnis und der Furcht des Herrn.“ So beginnt die Passage beim Propheten Jesaja, die die textliche Grundlage des Weihnachtsliedes „Es ist ein Ros entsprungen“ ist. Der Satz von Michael Praetorius ist ein fester Bestandteil des kirchenmusikalischen Kanons. In dieser Aufnahme singt ihn das Vokalensemble der Lutherana Karlsruhe unter Leitung von Dorothea Lehmann-Horsch.

Dienstag, 15. Dezember

Seit über 30 Jahren gibt es das Ensemble Rüppurr Brasspur. Es musiziert unter Leitung von Dieter Cramer, der Kantor an der Auferstehungskirche ist. Mit dem Medley „Festive Cheer“, das von Roger Harvey zusammengestellt und für Blechbläserensemble arrangiert wurde, widmen sich die Musikerinnen und Musiker vier Standards der angloamerikanischen, nicht sakralen weihnachtlichen Popmusik.

Montag, 14. Dezember

Die Zeitrechnung seit Christi begann, wenn man das französische Weihnachtslied „Les anges dans nos campagnes“ als Quelle zulässt, mit einem Open-Air-Konzertereignis der Extraklasse. Etwas schwierig gestaltete sich freilich der Umstand, dass das Konzertpublikum, die auf dem Felde bei den Herden wachenden Hirten, vorab nicht informiert worden war. Es ist aber mehr als nachvollziehbar, dass der monumentale Gesang der Engel, Ihr bis heute weiter klingendes, strahlendes Gloria Textdichter*innen sowie Komponistinnen und Komponisten stets aufs Neue inspiriert. Hier also die deutsche Fassung des eingangs erwähnten Liedes in einer Bearbeitung des Chorleiters und Musikpädagogen Willy Träder. Es singt der CoroPiccolo unter Leitung von Christian-Markus Raiser. Dieses Gloria wird uns in den kommenden Tagen in diesem Adventskalender noch quer durch die Genres und Spielarten der Kirchenmusik Karlsruhe begleiten ...

>> Vorhergehende Woche <<